Pressemitteilung vom 16.10.2020

Haller Baumschützer fordern:

Grüngürtel am Bahnhof erhalten!

Haller Gemeinderat soll Bebauungsplan ändern

Die Baumschutzgruppe Schwäbisch Hall hat mit einer weiteren Aktion ihren Protest gegen die geplante Abholzung an der Böschung und dem Vorplatz des Haller Bahnhofs verstärkt: Zwei große Banner an der Steinbacher Straße mit dem Text „Hier droht ein Kahlschlag – Grüngürtel am Bahnhof erhalten“ sollen allen Passanten ins Bewusstsein rufen, dass hier der Verlust von nahezu 200 Bäumen auf dem Spiel steht. In einer Pressemitteilung weisen Sie auf den Wert des Gehölzstreifens, die Folgen des Verlustes und mögliche Alternativen hin.

Corona bedingt war es nur eine kleine Gruppe, die sich am Freitag Nachmittag zu der Aktion vor Ort eingefunden hatte. „Eigentlich wollten wir öffentlich einladen, doch dann wäre das Risiko zu groß geworden, gegen die Bestimmungen zu verstoßen“, so Ute Gabler, Sprecherin der Gruppe.  Die Resonanz auf unsere online-Petition ist bislang schon beeindruckend (siehe Info unten) – wir wissen deswegen, dass zahlreiche Baumfreunde gerne gekommen wären, vielen mussten wir absagen. 

Dabei ist es den Baumschützern wichtig, dass sich möglichst viele Haller mit den dortigen Bauabsichten auseinandersetzen. Denn hinter der 300 m langen und bis zu 20 m breiten beeindruckenden „grünen Wand“ verbergen sich neben vielen Sträuchern über 200 Bäume zwischen 50 und 200 cm Stammumfang! Von diesen sollen mindestens 180 den Plänen der Stadt zum Opfer fallen. Für die Baumschützer ist ein solcher Verlust unter den heutigen und vor allem den zukünftigen klimatischen Bedingungen völlig inakzeptabel: Schon jetzt leiden die Bewohner in der Stadt unter den zunehmenden Hitzeperioden. Der naturgemäß schlecht durchlüftete Talkessel westlich des Bahnhofs ist dadurch besonders betroffen. Weil jedoch dieses Areal in nächster Zeit sehr dicht bebaut wird, ist dort eine zusätzliche Aufheizung zu erwarten. Die angrenzenden Gehölzbestände sind dann Gold wert: Über ihre Blätter verdunstet derart viel Wasser, dass sich die Umgebung deutlich abkühlt und sogar Luftbewegungen in Gange kommen. Die 200 Bäume am Bahnhof tragen hierzu ganz erheblich bei. Außerdem dient das Gehölz als Filter für die Immissionen des Straßenverkehrs sowie als Lebensraum und Vernetzungsstruktur für die dort vorkommenden Tierarten. 

Nach den Plänen der Stadtverwaltung sollen die Bäume aber einer Tiefgarage und mehreren Wohn- und Geschäftshäusern weichen. Die Baumschützer fordern nun, dass über diesen Teil des ansonsten unstrittigen Bebauungsplanes nochmals neu beraten wird. Sie können sich dabei durchaus eine alternative Lösung vorstellen, indem die Gebäudezeile in Richtung der Bahngleise in den Bereich des jetzigen Schuppens verschoben wird. Die Tiefgarage könnte in etwas kleinerer Dimension unter diesen Gebäuden und der jetzigen Verkehrsfläche mit Zufahrt von der heutigen Ampelkreuzung gebaut werden. 

Dass man den Verlust von nahezu 200 Bäumen mittels Neupflanzungen z. T. auf künstlichem Untergrund über der Tiefgarage ausgleichen könne – wie es die Planung vorsieht – wird von den Baumschützern mehr als bezweifelt: Bäume an solchen Ort entwickeln nämlich mit dem zunehmenden Klimastress keine großen Kronen mehr und ließen sich – wenn überhaupt nur mit viel Energieaufwand erhalten. 

„Wir können uns deshalb die Zerstörung solcher grünen Oasen unserer Stadt in heutiger Zeit nicht mehr leisten“ – so das Fazit der Baumschützer

Info: Die Baumschutzgruppe Schwäbisch Hall hat sich bereits 2014 anlässlich Baumfällungen in den Ackeranlagen gegründet und setzt sich seither gegenüber der Stadt und Privatleuten für den Erhalt des Haller Grünbestandes ein. Sie trifft sich regelmäßig im Umweltzentrum in der Gelbinger Gasse 85.
Kontakt: info@baumschutzgruppe-sha.com
bzw. www.baumschutzgruppe-sha.com
Anfangs des Monats haben sie eine online-Petition zum Erhalt der Bäume am Bahnhofs gestartet
( https://weact.campact.de/petitions/rettet-die-baume-am-haller-bahnhof ), die inzwischen von über 1100 Teilnehmern unterzeichnet wurde.

Fotos von der Aktion werden nachgereicht!

Baumschutzgruppe Schwäbisch Hall

c/o Ute Gabler, Hartäcker 33, 74523 Schwäbisch Hall